Es ist eine wichtige Aufgabe der Gemeinde, sich um die Kranken zu kümmern und sie zu besuchen. Sie sollen frei sein von wirtschaftlichen Sorgen, sollen teilnehmen können am Leben der Gemeinde, soweit möglich auch an der Eucharistie.

Der Kranke wird von den Fragen der menschlichen Existenz stärker angerührt als der Gesunde. Er kann daher bewusster leben und glauben. Er kann aber auch leichter scheitern. Daher sind für den Kranken das Wort der Schrift und das Gebet besonders wichtig.

Vielerlei Not kommt auf den Menschen zu. Für die besondere Not der Krankheit hat Christus ein eigenes Sakrament vorgesehen. In der Krankensalbung zeigt er sich als der Heiland, der die Kranken liebt und der dem Menschen gerade in der Gefährdung des Lebens nahe ist.

Bei der Krankensalbung wird auf der Stirn und den Händen gesalbt.

Für die Besuche der Kranken engagiert sich bei uns besonders die Pfarrcaritas. Unser Pater Joseph bzw. Pfarrer Wilhelm Lohle kommen gerne zur Spendung der Krankensalbung in Ihr Haus.

Im Pfarrbüro finden Sie Hilfe in der Vermittlung eines Besuches.

Sie können aber auch gerne die sakramentale Stärkung in Zeiten schwerer Krankheit und im Alter in einem der Gottesdienste in unserer Kirche empfangen. Dazu laden wir im Frühjahr und im Herbst besonders ein. Diese Termine können Sie der Kirchenzeitung bzw. den Pfarrnachrichten entnehmen.